11. Münsteraner Symposium „Krankenhausmanagement in der Praxis“

Datum:18. Oktober 2017
Zeitraum:15:00 - 18:30 Uhr (anschließend Get Together und Gespräche am Buffet)
Veranstaltungsort:A2 am See in Münster
Aktuelles Thema:Digitalisierung im Gesundheitswesen - ein (schöner) Traum?
Teilnahmegebühr:290 Euro (inkl. MwSt.)
Die Teilnahmegebühr beinhaltet die Vorträge als PDF-Dateien auf einem 4GB-USB-Stick, Getränke und Snacks sowie das Fingerfood-Buffet (Get Together ab 18:30 Uhr).
Reduzierte Teilnahmegebühr:90 Euro (inkl. MwSt.)
Für Mitarbeiter von Krankenhäusern und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens.
Anmeldung:Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Daher ist eine Anmeldung nicht mehr möglich. Sofern Sie an den Vorträgen des Symposiums interessiert sind, können Sie diese gerne per E-Mail an symposium@hcs-consult.de anfordern.

Hintergrund

Digitale Anwendungen und Technologien sind aus vielen Bereichen unseres Lebens nicht mehr wegzudenken. Vernetzte Autos, online einkaufen, Fahrpläne checken oder die Heizung per Smartphone regeln – was gestern noch Zukunftsmusik war, ist heute bereits Realität. 

 

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens stellt in Deutschland angesichts zahlreicher unterschiedlicher Akteure jedoch eine besondere Herausforderung dar. Themen wie E-Health, Telemedizin, Big Data und Gesundheits-Apps sind nur einige Schlagworte, die von Politik, Medien und Öffentlichkeit derzeit diskutiert werden. Doch was ist das Besondere an dieser digitalen Revolution? Was bedeuten all diese Möglichkeiten für Krankenhäuser? Werden wirklich Patientenwohl und Patientensicherheit verbessert und gleichzeitig die Behandlungskosten gesenkt?

 

Nichtsdestotrotz sind digitale Konzepte auch für die Gesundheitsbranche nicht neu. Ursprünglich schon vor zehn Jahren sollte die elektronische Gesundheitskarte flächendeckend implementiert sein. Mit dem E-Health-Gesetz möchte die Bundesregierung jetzt eine sichere Telematikinfrastruktur für die digitale Vernetzung aller Akteure im Gesundheitswesen vorantreiben. Kommt die Digitalisierung im Gesundheitswesen damit nun auch in Deutschland endlich ins Rollen oder bremsen Fragen des Datenschutzes und der Finanzierbarkeit weiter den Anschluss an die digitale Welt?

 

Diese und viele weitere spannende Fragen möchten wir gerne auf dem 11. Münsteraner Symposium „Krankenhausmanagement in der Praxis“ aus den unterschiedlichen Blickwickeln erörtern. Unsere namhaften Experten diskutieren mit Ihnen Visionen, Erfahrungen und Chancen, aber auch Grenzen der Digitalisierung im Gesundheitswesen.

Programm

Begrüßung und Einführung in das Thema

Dr. Werner Barbe

Vorstand, HC&S AG – Healthcare Consulting & Services, Münster

 

Künstliche Intelligenz (KI) – eine Revolution der Diagnostik und Entlastung der Ärzte?

Prof. Dr. Michael Forsting

Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Neuroradiologie, Universitätsklinikum Essen

 

Möglichkeiten der telemedizinischen Behandlung – ein Projektbericht aus dem Universitätsklinikum Münster

PD. Dr. Christian Juhra

Leiter der Stabsstelle Telemedizin, Universitätsklinikum Münster

 

Optimierung von Krankenhausprozessen durch konsolidierte digitale Patientenakten

Annett Müller

Leiterin der Medizinischen Dokumentation, DMI GmbH & Co. KG, Münster

 

Kaffeepause

 

Datenschutz im Krankenhaus - notwendiger Patientenschutz oder Bremsklotz für die Digitalisierung?

Stefan Strüwe

Rechtsanwalt und Seniorberater, Curacon GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Münster

 

Digitalisierung im Krankenhaus - Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung

Prof. Dr. Paul Schmücker

Leiter des Instituts für Medizinische Informatik, Hochschule Mannheim

 

Get Together und Gespräche am Buffet

 

(Änderungen vorbehalten)

Wir bedanken uns für die Unterstützung von:

Premiumpartner

Veranstaltungspartner

Zurück